Lehren kann man lernen
© WERRI BINDFAEDELE Design 2017

Musik

Ein Fach im Umbruch

Musik ist eines der Fächer, die gewaltig in Bewegung geraten sind. Seit Hans Walter 1994 an der KGS Hemmingen, Hannover, die erste niedersächsische Bläserklasse gegründet hat, ist aus der einstigen Pioniertat eine Lawine geworden. „Mitreißend“, sagen die einen. „… die alles andere unter sich begräbt“, halten die anderen dagegen. Die Rückkehr zu G9 steht bevor: Damit kann jeder Grundkurs zum Abiturkurs werden, P3 oder P4, also zum Zentralabiturfach, sowohl an den Gymnasien als auch an den Gesamtschulen. Sie mögen das beängstigend finden: wenn ein Mädchen von der Oberschule in Klasse 11 ans Gymnasium wechselt und ein Jahr darauf Wagners „Ring des Nibelungen“ als Zentralabiturkursthema hat. Zugleich ist es aber auch eine kraftvolle Aufwertung des Faches. Über alle Umbrüche und Wandlungen hinweg steht das Oldenburger Fachseminar für das, was das Fach über die Zeiten hinweg zusammengehalten hat: für einen starken Kern in der SCHULMUSIK und im praktischen Musizieren auch im Klassenzimmer (und damit für positive Offenheit gegenüber Musizierklassen-Modellen, auch zum Beispiel im Musikzweig); für eine klare WERKORIENTIERUNG durch alle Jahrgänge hindurch. Und für ein hohes Maß an OFFENHEIT gegenüber Wandlungen der Musikkultur, insbesondere Popmusik und Filmmusik. In diesem Sinne bilden wir unsere Referendarinnen und Referendare aus: überzeugt, dass Sie damit sehr gut gerüstet sind für eine offene Zukunft. Links: PDF Fachstrukturskizze und Ausbildungsstandards (Beiderwieden) PDF: Fachsitzungs-“Curriculum“ Homeseminaring: Ergebnisse einer Fern-Aufnahmesitzung. Johann Schelle, Komm, Jesu, komm. HIER die Referenzaufnahme (mit Metronom); HIER der Zusammenschnitt 1 durch Herrn Kreis; HIER der Zusammenschnitt 2 (Beiderwieden)

Ihre Fachleiter im Fach Musik

Ralf Beiderwieden, StD Altes Gymnasium Oldenburg Johannes Möller, OStR Liebfrauenschule Oldenburg
Studienseminar-Oldenburg.de
Foto: R. B.

Digitale Fachsitzung „Komm, Jesu,

komm“ (Johann Schelle); Dez. 2020

Als Beispiel einer digitalen Fachsitzung entwickelten wir (Möller & Beiderwieden) auf dem Ausbildertag ein kleines Aufnahmeprojekt – der Aria „Komm, Jesu, komm“ von Johann Schelle (J. S. Bachs Vor- Vorgänger an der Thomaskirche), die der großen Motette zugrunde gelegen haben dürfte. Eine Referenzaufnahme, digital, wurde erstellt und zu Sitzungsbeginn den Teilnehmenden zur Verfügung gestellt. Mit Zeitvorgabe hatten alle eine oder – wenn zeitlich möglich – mehrere Stimmen einzusingen (es ist eine 5-strophige Aria). Alle Takes wurden in die entsprechende Gruppe auf IServ hochgeladen, jede(r) konnte sie für sich herunterladen. Die technischen Prozeduren und Voraussetzungen, wie so etwas zusammengemixt wird, wurden behandelt und besprochen. Weitere Takes entstanden, gleichzeitig wurde, was schon da war, bereits montiert. Die Montage von Herrn Kreis war als Erste fertig; kurz nach Fachsitzungsende die Zweite (Beiderwieden). Weitere können und sollten folgen, wenn noch mehr Takes eingegangen sind. Die Aufnahmen finden sich links unter den Links. (Eine Montage als Film wäre auch möglich, erfordert aber mehr Vorkehrung, wesentlich längere Ladenzeiten und viel mehr Speicherplatz.)
Lehren kann man lernen
© WERRI BINDFAEDELE Design 2017

Musik

Ein Fach im Umbruch

Musik ist eines der Fächer, die gewaltig in Bewegung geraten sind. Seit Hans Walter 1994 an der KGS Hemmingen, Hannover, die erste niedersächsische Bläserklasse gegründet hat, ist aus der einstigen Pioniertat eine Lawine geworden. „Mitreißend“, sagen die einen. „… die alles andere unter sich begräbt“, halten die anderen dagegen. Die Rückkehr zu G9 steht bevor: Damit kann jeder Grundkurs zum Abiturkurs werden, P3 oder P4, also zum Zentralabiturfach, sowohl an den Gymnasien als auch an den Gesamtschulen. Sie mögen das beängstigend finden: wenn ein Mädchen von der Oberschule in Klasse 11 ans Gymnasium wechselt und ein Jahr darauf Wagners „Ring des Nibelungen“ als Zentralabiturkursthema hat. Zugleich ist es aber auch eine kraftvolle Aufwertung des Faches. Über alle Umbrüche und Wandlungen hinweg steht das Oldenburger Fachseminar für das, was das Fach über die Zeiten hinweg zusammengehalten hat: für einen starken Kern in der SCHULMUSIK und im praktischen Musizieren auch im Klassenzimmer (und damit für positive Offenheit gegenüber Musizierklassen-Modellen, auch zum Beispiel im Musikzweig); für eine klare WERKORIENTIERUNG durch alle Jahrgänge hindurch. Und für ein hohes Maß an OFFENHEIT gegenüber Wandlungen der Musikkultur, insbesondere Popmusik und Filmmusik. In diesem Sinne bilden wir unsere Referendarinnen und Referendare aus: überzeugt, dass Sie damit sehr gut gerüstet sind für eine offene Zukunft. Links: PDF Fachstrukturskizze und Ausbildungsstandards (Beiderwieden) PDF: Fachsitzungs-“Curriculum“ Homeseminaring: Ergebnisse einer Fern-Aufnahmesitzung. Johann Schelle, Komm, Jesu, komm. HIER die Referenzaufnahme (mit Metronom); HIER der Zusammenschnitt 1 durch Herrn Kreis; HIER der Zusammenschnitt 2 (Beiderwieden)

Ihre Fachleiter im Fach

Musik

Ralf Beiderwieden, StD Altes Gymnasium Oldenburg Johannes Möller, OStR Liebfrauenschule Oldenburg
Studienseminar-Oldenburg.de