Lehren kann man lernen
© WERRI BINDFAEDELE Design 2017

Biologie

Der Kugelfisch ist ein langsamer, aber geschickter Schwimmer, der wie ein Hubschrauber auf der Stelle stehen und auch rückwärts schwimmen kann. Er produziert eines der stärksten Nervengifte, das Tetrodotoxin (TTX). Damit der Verzehr des Kugelfisches nicht zur Henkersmahlzeit wird, dürfen die delikaten Speisen nur von lizensierten „Fuguköchen“ zubereitet werden. Die Wissenschaft Biologie hat eine ständig wachsende Fülle biologischer Phänomene und Sachverhalte zu erklären. Aus dieser Vielfalt erwächst ein lebendiges und an Möglichkeiten kaum zu überbietendes Unterrichtsfach. Aber wie lässt sich diese kaum überschaubare Vielfalt biologischen Fachwissens für den Unterricht strukturieren und methodisch abwechslungsreich an die Schülerinnen und Schüler vermitteln? Ein Schlüssel sind die Basiskonzepte, mit dessen Hilfe biologische Phänomene aus verschiedenen Bereichen der Biologie gedanklich miteinander verknüpft werden und den Lernenden helfen, sich eigenständig neue Sachverhalte zu erschließen und mit bekanntem Wissen zu vernetzen. Die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für anspruchsvollen gymnasialen Unterricht haben Sie bereits im Studium gelegt, sodass Sie Ihren Schülerinnen und Schülern die Namensgebung der Tetraodontidae und die neuronale Wirkung des Giftes selbstverständlich erklären können. In der zweiten Phase Ihrer Ausbildung wenden Sie sich nun verstärkt der didaktischen Analyse und methodischen Feinplanung von Unterricht zu. Die Beeinflussung von Nervenzellen durch neuroaktive Stoffe könnten Sie exemplarisch anhand der Wirkung von TTX in Ihrem Unterricht behandeln, indem Sie beispielsweise die Veränderung des Membranpotenzials nach Verabreichung des Kugelfischgiftes im Hinblick auf den Informationsfluss analysieren lassen. Aber wie vermitteln Sie den Sachverhalt verständlich für die Schülerinnen und Schüler, ohne dass Sie sie fachlich überfordern und wie bewahren Sie zugleich die Lebendigkeit des Unterrichtsfaches Biologie? Die inhaltliche Gestaltung des Fachseminars soll hierbei einen Beitrag zur Strukturierung Ihres Unterrichts leisten und Antworten auf einige Ihrer Fragen geben. Das Fachcurriculum vermittelt hierzu einen informativen Einblick in unsere Arbeit am Seminar. Links: Fachcurriculum Biologie (PDF-Datei)

Ihre Fachleiterin, Ihr Fachleiter im Fach Biologie

Iris Schmidt, StD‘ Neues Gymnasium Oldenburg Christoph Niepötter, OStR Hildegard-von-Bingen-Gymnasium Twistringen (Außenstelle Vechta)
Studienseminar-Oldenburg.de
Riesen-Kugelfisch (Arothron stellatus) Nabq-Lagune. Foto: Iris Schmidt
Lehren kann man lernen
© WERRI BINDFAEDELE Design 2017

Biologie

Der Kugelfisch ist ein langsamer, aber geschickter Schwimmer, der wie ein Hubschrauber auf der Stelle stehen und auch rückwärts schwimmen kann. Er produziert eines der stärksten Nervengifte, das Tetrodotoxin (TTX). Damit der Verzehr des Kugelfisches nicht zur Henkersmahlzeit wird, dürfen die delikaten Speisen nur von lizensierten „Fuguköchen“ zubereitet werden. Die Wissenschaft Biologie hat eine ständig wachsende Fülle biologischer Phänomene und Sachverhalte zu erklären. Aus dieser Vielfalt erwächst ein lebendiges und an Möglichkeiten kaum zu überbietendes Unterrichtsfach. Aber wie lässt sich diese kaum überschaubare Vielfalt biologischen Fachwissens für den Unterricht strukturieren und methodisch abwechslungsreich an die Schülerinnen und Schüler vermitteln? Ein Schlüssel sind die Basiskonzepte, mit dessen Hilfe biologische Phänomene aus verschiedenen Bereichen der Biologie gedanklich miteinander verknüpft werden und den Lernenden helfen, sich eigenständig neue Sachverhalte zu erschließen und mit bekanntem Wissen zu vernetzen. Die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für anspruchsvollen gymnasialen Unterricht haben Sie bereits im Studium gelegt, sodass Sie Ihren Schülerinnen und Schülern die Namensgebung der Tetraodontidae und die neuronale Wirkung des Giftes selbstverständlich erklären können. In der zweiten Phase Ihrer Ausbildung wenden Sie sich nun verstärkt der didaktischen Analyse und methodischen Feinplanung von Unterricht zu. Die Beeinflussung von Nervenzellen durch neuroaktive Stoffe könnten Sie exemplarisch anhand der Wirkung von TTX in Ihrem Unterricht behandeln, indem Sie beispielsweise die Veränderung des Membranpotenzials nach Verabreichung des Kugelfischgiftes im Hinblick auf den Informationsfluss analysieren lassen. Aber wie vermitteln Sie den Sachverhalt verständlich für die Schülerinnen und Schüler, ohne dass Sie sie fachlich überfordern und wie bewahren Sie zugleich die Lebendigkeit des Unterrichtsfaches Biologie? Die inhaltliche Gestaltung des Fachseminars soll hierbei einen Beitrag zur Strukturierung Ihres Unterrichts leisten und Antworten auf einige Ihrer Fragen geben. Das Fachcurriculum vermittelt hierzu einen informativen Einblick in unsere Arbeit am Seminar. Links: Fachcurriculum Biologie (PDF-Datei)

Ihre Fachleiterin, Ihr Fachleiter im

Fach Biologie

Iris Schmidt, StD‘ Neues Gymnasium Oldenburg Christoph Niepötter, OStR Hildegard-von-Bingen-Gymnasium Twistringen (Außenstelle Vechta)
Studienseminar-Oldenburg.de